FANDOM


Handlungsebene: Das Volk der Nacht

Das Volk der Nacht Die Spiegel der Nacht
VA-001 • Das Erwachen VA-002

Kurzbeschreibung

Titelbild 2. Auflage von 2011
Titelbild 2. Auflage
© Bastei-Verlag

Ein Geheimnis, aus Träumen geboren. Eine junge Frau, bar jeder Erinnerung. Das furchtbare Erbe einer Rasse, so alt wie die Wurzeln der Menschheit. Eine Bestimmung, die nach hundert Jahren Schlaf ihre Erfüllung finden soll. VAMPIRA erwacht. Und macht sich auf, eine feindliche Welt zu entdecken. Begleiten Sie sie auf ihrem gefährlichen und leidenschaftlichen Weg. Folgen Sie den Vampiren auf ihren nächtlichen Pfaden. Dies ist der erste Band einer Reise zu den Quellen des Lebens und des Blutes. Lilith erwacht. Das Abenteuer beginnt …



(Zitat: Verlagsinformation)

Das Heft

Das Erwachen


Titelbild

Zweitauflage

Das neue Cover von Luis Royo ist sehr viel kunstvoller und erotischer, als das Titelbild der Erstauflage. Allerdings zeigt das neue Covermotiv keine Szene aus dem Roman und ist eher symbolischer Natur. Es zeigt eine stehende Lilith Eden, nur spärlich bekleidet mit einigen burgunderfarbenen transparentem Umhang der ihre Brüste und Bauch völlig frei lässt sowie eine Art Kombination aus Höschen und Lendenschurz gleicher Farbe und Material. Im Hintergrund ist eine monumentales überlebensgroße, steinerne Fratze zu sehen, aus dessen aufgerissenen, mit langen spitzen Zähnen bewährtem Rachen eine Schar fliegender Vampire hervor quillt.

Das Titelbild der neuen Ausgabe basiert auf dem Cover des Heft 50, der 1. Auflage »Das Erwachen - Der Kreis schließt sich«, sowie auf dem Cover des Romans »DIE ACHTE PLAGE« (Band 2 in der Reihe "Das Volk der Nacht") verwendet. Der Roman wurde von Manfred Weinland und Timothy Stahl geschrieben und erschien im Zaubermond-Verlag. [1]
Und im selben Jahr in welchem der Vampira-Roman erschien (1994), war dieses Titelbild-Motiv auch noch auf dem Cover des italienischen Comic-Magazins »SKORPIO Nr. 37« abgebildet.[1]

Erstauflage

Titelbild 1. Auflage von 1994
Titelbild 1. Auflage
© Bastei-Verlag

Das Cover von Monica Pasamón aus dem Jahre 1994 zeigt eine Lilith Eden auf dem Friedhof der Vampire, die gerade von Hadrum, der kahlköpfigen Dienerkreatur wie er sie anfällt. Die Szene kommt genauso im Roman vor. Im Vordergrund ist ein uraltes, steinernes, zerstörtes Kreuz und im Hintergrund die entweihte Kapelle zu sehen, welche den Zugang zum Hort der Vampire in Sydney bildet.

Titelbildzeichner

  1. Auflage: Monica Pasamón
  2. Auflage: Luis Royo

Innenillustrationen

Neuauflage

Heft Informationen

Heftausgabe 1. Auflage

CH: SFR 2,50
AT: ÖS 20,00
DE: DM 2,50

Bastei Verlag
66 Seiten
Ersterscheinung: 22.11.1994
ISBN:

Heftausgabe 2. Auflage

CH: SFR 3,20
AT: EUR 1,90
DE: EUR 1,60

Bastei Lübbe
64 Seiten
Ersterscheinung: 03.05.2011 [3] [4]
ISBN:

EBOOK 2. Auflage

CH: SFR 2,00
AT: EUR 1,49
DE: EUR 1,49

Bastei Lübbe (Lübbe Digital)
EBOOK (Download), 64 Seiten
Ersterscheinung: 10.05.2011 [5]
ISBN: 978-3-8387-1272-7

Personen & Schauplätze

Personen

Vampire

Dienerkreaturen

Menschen

Schauplätze

Australien

Handlungszeit

Handlung

Eine junge Frau erwacht inmitten eines Sturms auf einem Friedhof. Sie weiß nicht, wer oder wo sie ist. Am Horizont graut der Morgen. In der Nähe liegt ein verletzter Mann im Todeskampf. Als sie sich um ihn kümmern will, bäumt er sich auf und versucht sie zu erwürgen. Die aufgehende Sonne löst aber eine schreckliche Konsequenz bei ihm aus: Er zerfällt zu Staub. Bei dem Mann handelte es sich um eine sogenannte Dienerkreatur mit dem Namen Hadrum. Dieser versprach sich vom Blut der jungen Frau ein besseres »Leben«. In dessen Kleidung findet sie einen Zettel mit einer Anschrift: Paddington Street 333.

Die junge Frau verlässt den Friedhof und irrt durch leere Straßen. Von einem Taxifahrer erfährt sie, dass sie in Sydney, Australien, ist. Plötzlich verspürt sie bohrenden Hunger, verführt den Driver – und beißt ihm während des Höhepunkts in den Hals. Das ernüchtert sie auf einen Schlag; sie flieht aus dem Taxi und rennt davon. Bis sie vor einem uralten Haus steht. Sie weiß plötzlich: Hier ist sie zu Hause.

Als Lilith die Adresse erreicht, wird sie mit einem verwilderten Park und einem Haus konfrontiert, das anscheinend keine Fenster oder Türen besitzt. Doch Lilith gelangt trotzdem ins Innere des Gebäudes, wo sie durch Bilder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, die sie durch Erinnerungsfetzen noch einmal durchlebt. Sie durchstreift leere Räume. Visionen greifen nach ihr, bringen die verlorene Erinnerung Stück um Stück zurück. Erschreckende Erinnerungen, die seltsam unecht scheinen.

In einem Schlafzimmer des Hauses entdeckt sie eine Greisin, dies sie nicht nur mit ihrem Namen – Lilith Eden – anspricht sondern sich in ihren Erinnerungen als ihre beste Freundin Marsha zu erkennen gibt. Die Alte berichtet, dass Lilith nach dem »Erwachen« zu früh das Haus verlassen hätte. Der Plan ihrer Eltern sei dadurch in Gefahr geraten. Die Häscher würden nur darauf warten, sie endlich in ihre Hände zu bekommen. Nun sei es zu spät für weitere Erklärungen; ihr blieben nur noch Minuten. Doch es gebe eine Nachricht ihrer Mutter, die alles erklären würde.

Kurz bevor Marsha stirbt, fordert sie Lilith auf, nach dem Vermächtnis ihrer Mutter im Haus zu suchen. Dieses Vermächtnis findet Lilith im Kellergewölbe des Hauses in Form eines roten Kleides, das sich in einem Sarg befindet. Nachdem sie es angezogen hat, legt sich die junge Frau in den Sarg und wird mit einer neuerlichen Vision und Erinnerungsfetzen konfrontiert. Ihre Mutter spricht zu ihr …

Lilith erhält endlich Klarheit über das Haus und ihre Situation. Sie erfährt, dass sie die Tochter einer Vampirin und eines sterblichen Mannes ist, im Jahre 1896 geboren. Sie erlebt mit, wie ihre Eltern im Jahre 1886 aus England nach Australien fliehen müssen, um sich vor dem Clan von Liliths Mutter in Sicherheit zu bringen, da eine Beziehung zwischen einem Menschen und einer Vampirin als Todesurteil für beide gilt. Kurz nach Liliths Geburt stirbt ihre Mutter. Ihr Vater nimmt Lilith mit sich in ein Haus, das ihre Mutter mittels Magie zur uneinnehmbaren Festung gemacht hatte. Von Zeit zu Zeit jedoch musste ihr Vater das Haus verlassen, um Nahrung für Lilith zu besorgen: frisches Blut!

Um Lilith einsame Kindheit erträglicher zu machen entführt ihr Vater eine junge Waise aus einem Kinderheim als Spielkameradin und spätere Gouvernante für seine Tochter: Marsha, die im Gegensatz zu Lilith normal alterte. Um die lange Zeit für die Kinder im Haus erträglich zu machen, werden die Mädchen immer wieder in magischen Schlaf versetzt, während dem sie ein »ganz normales Leben« träumten.

Eines Tages wird Liliths Vater von Vampiren direkt vor dem Haus überfallen und hingerichtet. Lilith liegt zu dieser Zeit im magischen Schlaf. Marsha öffnete einen Brief, den der Vater für diesen Fall hinterlegt hatte, und richtete sich nach seinen Anweisungen. Sie lässt Lilith schlafen, führte ihr durch Infusionen Blut zu und wachte über sie. Den Vampiren gelang es all die Jahre nicht, das Haus zu betreten. Aber das Haus, das durch ein magisches Siegel geschützt wird, steht seit dieser Zeit unter ständiger Beobachtung durch diese Wesen.

Doch nach 98 Jahren spürt sie ihren Tod kommen und erweckt Lilith vorzeitig. Diese flieht verwirrt aus dem Haus und wird von einem seit fast einem Jahrhundert wartenden Dienerkreatur überfallen – der Mann auf dem Friedhof. Nun ist sie zurück im Haus, doch die Erklärungen der Mutter geben ihr keine klaren Hinweise auf ihre Bestimmung. Irgendetwas soll wohl zu ihrem 100. Geburtstag geschehen, also in zwei Jahren. Als letztes fordert die Mutter Lilith auf, das Kleid anzuziehen. Es beißt sich wie mit Widerhaken in Liliths Haut, als sie es überzieht.

Als die Halbvampirin im Sarg wieder erwacht, stellt sie fest, dass sie das Kleid nicht mehr trägt. Sie begibt sich daraufhin auf die Suche nach dem Grab ihrer Mutter und wird schließlich fündig. Dort empfängt sie die Stimme ihrer Mutter, die ihr den Auftrag erteilt, ihren Weg zu gehen und den Kampf gegen die Vampire und deren Helfer aufzunehmen. Besonders aber soll sich vor dem Vampir Landru in Acht nehmen.

Danach verlässt sie das Kellergewölbe, das hinter ihr zusammenbricht. Als Lilith in die Halle hinaufsteigt, werden die Mauern für sie durchsichtig, und sie erkennt draußen eine Menschenmenge, angeführt von dem Taxifahrer. Noch kann die Meute nicht herein, doch für Lilith ist das Haus nicht mehr sicher. Sie will sich normale Kleidung überziehen, da verändert sich ihr Kleid auf mysteriöse Weise und wird zu einem einfachen Kleidungsstück. Lilith verlässt das Haus durch einen Hinterausgang. Die untergehende Sonne bereitet ihr leichte Kopfschmerzen, die aber verdrängt werden von bohrendem Hunger. Dem Hunger nach Blut …

Quellen: [6] [7]

Besonderheiten

  • Lilith Eden erwacht nach 98 Jahren, zwei Jahre zu früh
  • Hadrum, "Dienerkratur" und Beobachter des Hauses in dem Lilith fast 100 Jahre in einem magischen Schlaf lag, wird vernichtet
  • Marsha, Liliths Gouvernante stirbt
  • Lilith erhält ein rotes Kleid, das Erbe ihrer Mutter
  • 1. Auftritt eines geheimnisvollen Aboriginal
  • 1. Auftritt eines unbekannten Ur-Vampirs?

Lilith erhält ein rotes Kleid mit geheimnisvollen Mimikryfähigkeiten, dass sich offenbar auf Wunsch seiner Trägerin der jeweiligen Situation anpassen kann. Es ist das Erbe ihrer Mutter, ihr
... teuerstes Vermächtnis ...

WebLinks

Foren, Kolumnen & Co.

Rezessionen

→ siehe auch Hauptartikel Medienecho - Rezensionen

Leseprobe

Das Volk der Nacht Die Spiegel der Nacht
VA-001 • Das Erwachen VA-002

Diese Seite wurde zuletzt am 11.09.2012 geändert.

nach oben

Quellen

  1. 1,0 1,1 Quelle: Gruselromane.de abgerufen am 02.12.2011
  2. 2,0 2,1 Quelle: Posting MadMike vom 30.04.11 17:05 im Forum von Bastei Thema: VA 01 Das Erwachenabgerufen am 23.11.2011
  3. VAMPIRA 1994 - VAMPIRA 2011: ... ein Vergleich ... Artikel vom 03. Mai 2011 auf Zauberspiegel-Online • abgerufen am 23.11.2011
  4. Wie sich herausstellte gab es das 1. Heft schon am Samstag, den 30. April 2011, Posting im Forum von Bastei Thema: VA 01 Das Erwachen erstellt am 30.04.11 14:36aufgerufen am 23.11.2011
  5. Erst am 28. April hat der Verlag entschlossen die Neuauflage auch als e-book herauszugeben • Posting vom 28.04.2011 auf Facebook von MMabgerufen am 23.11.2011
  6. Seite „VAMPIRA - Geschöpf der Dämmerung: Teil 1 - DAS ERWACHEN “. In: Zauberspiegel-online. Geschrieben von Ingo Löchel: Dienstag, 17. Mai 2011, 09:18 UTC. URL: http://www.zauberspiegel-online.de/index.php?option=com_content&task=view&id=7403&Itemid=10 (Abgerufen: 21. Januar 2012, 18:18 UTC)
  7. VA 002 – Der Moloch 'Was bissher geschah …'

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki