FANDOM


Die Suggestivkraft ist das Vermögen oder die Fähigkeit eines Vampirs, das Denken, Fühlen, Wollen, Handeln oder Wahrnehmen eines Menschen durch seinen Willen zu beeinflussen, ohne das sich dieser dessen bewusst ist. Sie haben keine Erinnerung daran oder sie glauben, nach eigenem freien Willen zu handeln.

Die Suggestion ist von der Hypnose zu unterscheiden. Bei der Suggestion wird kein Zwang ausgeübt, sondern in der betroffenen Person der Wunsch geweckt, in seinem Sinne zu agieren. Die Grenze zwischen der Suggestion und der Hypnose sind fließend und alleine die Tatsache ob eine Befehl, ein Zwang ausgeübt wird oder in der betreffenden Person der Wunsch ausgelöst wird so zu handeln ist entscheidend für die Klassifizierung.

Anmerkung:
So wendet LANDRU entsprechend seines Charakters wohl eher die Hypnosekraft ein, während Lilith - je nach Skrupeln - eher die Suggestivkraft anwendet, um zu ihren Ziel zu gelangen.

Wirkungsweise

Innerhalb der VAMPIRA-Story besitzen nur die Vampire die diese Fähigkeit. Die Halbvampirin Lilith Eden hat schon sehr schnell bemerkt, dass sie mit ihrem Willen andere beeinflussen konnte. Bei Vampiren wirkt diese Fähigkeit nicht und auch nicht bei sehr willensstarken Menschen, wie Lilith schmerzvoll bei Pater Lorrimer feststellen musste. [1]

Bestandteil der Suggestivkraft ist u.a. auch die Fähigkeit betroffenen Personen einen Suggestivblock zu verpassen, der über unbestimmte Zeit nach der direkten Beeinflussung hinaus wirkt. Andere Vampire haben die Möglichkeit, je nach Stärke des Blocks und den eigenen Kräften, die tatsächlichen Erinnerungen hinter einem solchen Block zu erkennen und ihn auch zu löschen, wobei sich die betreffende Person dann wieder an alles erinnert, was hinter dem Block verborgen war.

Story

Am Anfang konnte die Halbvampirin Lilith Eden noch nicht einschätzen welche Fähigkeiten sie besitzt und wie sie sie einsetzen kann, dass führt z. B. zu dem Problem Nick Parker [2]. Bei dem Taxifahrer weiß sie einfach nichts von ihrer Suggestivkraft und so kann sich Parker an ihre Adresse erinnern und was mit ihm geschehen ist. Bei dem Pornoproduzenten Leroy Harps ist sie sich dessen bewusst und nutzt ihre Fähigkeit auch schamlos aus. An Schluss verpasst sie dem Pornoproduzenten einen Block und löschte für ihn damit alle Erinnerungen an die gemeinsame Nacht. [1]

Der Gründer der Vampirsippe von Sydney, HORA löst den von Lilith erschaffenen Block bei Harps und erfährt so alles über die Nacht zwischen dem Pornoproduzenten und der Halbvampirin.

In Nepal nutzen sowohl Lilith wie auch LANDRU Suggestivblöcke, um entweder Erinnerungen zu blockieren oder falschen Erinnerungen zu legen. So macht sich Lilith einen Scherz daraus, dem Piloten der Chartermaschine zu suggerieren, dass das Bündel Papiertaschentücher, dass er in der Hand hält, ein fürstliches Trinkgeld für seinen »Flugkünste« ist. Den Nepalesen Bahadur belegt sie zur Strafe dafür, dass er den Vater der 10-jährigen Rani tötete, mit einem Suggestivblock bis an sein Lebensende für die Familie Ranis zu sorgen und Witwe und Kinder in sein Haus aufzunehmen. [3]

Bei dem jungen Todesboten Rani entdeckt Lilith auch einen enorm starken Block. Als sie erkennt vom wem der Block stammt (von LANDRU) und welche Grausamkeit er verbirgt (den Mord und die Verstümmlung einer ganzen Familie), lässt sie den Block unangetastet, denn die Erinnerungen würden den Jungen wahnsinnig machen. [3]

Diese Seite wurde zuletzt am 6.01.2012 geändert.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki